Unter dem Thema «Der Mensch im Zentrum – Marke und Persönlichkeit in der Unternehmenskommunikation» diskutierten an der Stämpfli Konferenz Fachleute aus der Marketing- und Kommunikationsbranche über die Beziehung von Mensch und Marke und deren gegenseitigen Einfluss. Wie sollen Marken für Menschen beschaffen sein? Wie bringen Mitarbeitende Marken zum Strahlen? Wie gestaltet sich die Beziehung zwischen Mensch und Marke? Diesen Fragen stellten sich am Dienstag die rund 110 Teilnehmenden im Swissôtel Zürich im Rahmen der elften Stämpfli Konferenz. Ralph Hermann, Inhaber und Geschäftsführer von Heads Corporate Branding, war am Anlass eingeladen, als erster Referent und aus der Sicht des Behavioral Brandings zu beschreiben, wie Marke und Persönlichkeit erfolgreich zusammenspielen können. «Die Marke findet über Mitarbeitende Ausdruck und Glaubwürdigkeit. Der Mensch soll im Zentrum stehen, aber nicht im Weg. Damit Mitarbeitende die Unternehmensmarke positiv prägen, braucht es klare Information, gezielte Schulung, viel Wertschätzung und Motivation», ist Ralph Hermann überzeugt. Lorenz Wyss, Leiter Ideation bei der Schweizerischen Post und zweiter Referent der Tagung, erklärte in seinem Vortrag, dass Mitarbeitenden Raum gegeben werden muss: «Sie brauchen unterstützende Tools und sie benötigen ein Netzwerk, um ihre Ideen entwickeln zu können». Eindrücklich auch, wie die Post mit guten Ideen umgeht: Diese kommen für eine Woche auf den Intensiv-Prüfstand und danach wird sofort entschieden, was weiterverfolgt wird und was nicht. Ein interessanter Ansatz mit hoher Wertschätzung der Ideen-Lieferanten und konsequentem Entscheidungprozess, bei dem nichts auf «die lange Bank geschoben» wird. In der Podiumsdiskussion bestätigt dann auch Daniela Bär, Leiterin internationale Medienarbeit und Unternehmenskommunikation bei Schweiz Tourismus, die Bedeutung der Mitarbeitenden in ihrer Organisation: «Jeder Mitarbeiter ist ein Botschafter der Organisation Schweiz Tourismus, im persönlichen Kontakt und über die sozialen Medien. Umso wichtiger ist die Identifikation des Einzelnen mit dem Unternehmen.» Peter Stämpfli, Verwaltungsrat von Stämpfli, rundete die Diskussion ab: «Die Bedeutung von Kommunikation – Mensch zu Mensch – wird in der heutigen digitalen Welt immer grösser.» So sei auch die «Stämpfli Konferenz» als wertvolle Austauschplattform der Branche zu verstehen, die jedes Jahr zu einem für Marketing- und Kommunikationsfachleute inspirierenden Thema informiert und Diskussionen auslöst. Für Ralph Hermann ist dies auch ein grosser Pluspunkt der Veranstaltung: «Die Diskussionen wurden lebhaft geführt. Das mag auch damit zusammenhängen, dass die Unternehmung ihre Wurzeln nicht in Zürich, sondern in Bern hat. Irgendwie fällt es den Bernern halt einfach leichter als uns Zürchern, aufeinander zuzugehen.»

1. Ralph Hermann von Heads (l.) im Gespräch mit Bernhard Kobel
2. Publikum
3. Peter Stämpfli