Menschen, die nach dem Gleichheitsprinzip rekrutieren, neigen zur «homogenen Reproduktion» schrieb das «Deutsche Manager Magazin» im Sommer 2015 treffend. Wer bezüglich «Cultural Fit» nur aus den eigenen Reihen fische, habe ein endliches Reservoir an Kräften, vergebe sich die Chance auf frischen Wind und andere Blickwinkel. Doch welche neuen Eigenschaften sollten neue Mitarbeitende denn mitbringen, damit das Unternehmen fit für die Zukunft wird? Um die Unternehmenskultur der Zukunft zu erfassen, kann die Denkweise des «Brand Profilings» nützliche Dienste leisten. Darüber referierte Heads-Geschäftsführer Ralph Hermann als Gastreferent von JobCloud an der Personal Swiss.

Mehr dazu im Blog-Beitrag von JobCloud.