Heyde bezieht Position

Herausforderung: Heyde, ein Spezialist für Systemintegration von Software-Standardapplikationen, sieht sich mit einem veralteten Auftritt und einer ungenügenden Strahlkraft der Marke konfrontiert. Da fast alle Mitarbeitenden in täglichem Kundenkontakt stehen, ist eine klare, bewusste und gelebte Markenidentität von grosser Bedeutung für eine konsistente Wahrnehmung von Heyde.

Lösung: Die Agentur ermittelt ein klares Bild der wahrgenommenen Markenpersönlichkeit durch die Mitarbeitenden, erfasst die Veränderungselastizität und vergleicht das Eigenbild mit der gewünschten Fremdwahrnehmung in Form einer Befragung von Kunden und Partnern. Die so erfasste Markenpersönlichkeit führt zur Definition von differenzierenden Eigenschaften, über die sich Heyde bei ihren Anspruchsgruppen profilieren und gegenüber der Konkurrenz bewusst differenzieren kann. Heads formuliert ein für alle Mitarbeitenden klar verständliches Markenversprechen, das die partnerschaftliche und lösungsfokussierte Art, wie Heyde ihre Kunden berät, hervorhebt. Die Mitarbeitenden werden dabei bewusst in die einzelnen Prozessschritte einbezogen, um die Mitverantwortung für die Markenidentität zu fördern. Darauf basierend entwickelt die Agentur für das Unternehmen ein neues Erscheinungsbild.
In einem Behavioral Branding-Konzept werden Schwerpunktthemen gesetzt und das Verhalten im Sinne der neu definierten Marke gefestigt. Mit einer Serie von Workshops werden die Mitarbeitenden für die Schwerpunktthemen sensibilisiert und über Erkenntnisse und anschliessende aktive Mitarbeit in markenadäquaten Verhaltensmustern gefestigt. Und damit das erarbeitete Wissen zur Arbeitsgrundlage werden kann und auch für neue Mitarbeitende zugänglich wird, werden alle Erkenntnisse zu jedem einzelnen Schwerpunktthema in einem Booklet zusammengefasst.

Effekt: Heyde und ihre Mitarbeitenden haben mit der Definition der Markenwerte nicht nur an Unternehmensbewusstsein gewonnen, sondern verfügen auch über eine Handlungs- und Bewertungsgrundlage für Entscheidungen. Die weiterführende gemeinsame Arbeit an Themen stärkt nicht nur die Kommunikationsfähigkeit und den Zusammenhalt im Team, sondern verhilft der Marke intern wie extern zu einem nachhaltig erlebbaren, klaren Profil. Eine selbstbewusste Designsprache verleiht Heyde zusätzlich Statur, welche sich merklich positiv in einer veränderten Struktur von Neukundenanfragen widerspiegelt.
Pascal Urban, CEO von Heyde: «Es hat mich überrascht, wie schnell Heads uns zu einer präzisen, differenzierenden und auch intern motivierenden Neupositionierung führte.»